Barcode-Memory

Wechseln zu: Navigation, Suche
Barcode-Memory
Barcode-memory.svg
Memory mit Barcodes
Status Läuft
OrganisatorIn Basti, Breaker, Eleon, MyJP, Schak
InteressentInnen
Download:

Download (extern)

Beim Barcode-Memory sollen Spielende mithilfe eines Barcode-Scanners Barcode-Pärchen auf einer beklebten "Papp-Wand" suchen. Die Pärchen sind nicht wie beim herkömmlichen Memory identisch, sondern beinhalten in der Software verknüpfte Codes. Um dem Spielenden visuelle Unterstützung zu geben, werden die Barcode-Pärchen durch einprägsame Bilder, die auf einem Monitor angezeigt werden, repräsentiert. Um dem Spiel ein kompetitives Element zu geben, soll die benötigte Zeit gestoppt und auch auf dem Monitor angezeigt werden. Damit Spielende zwischen bereits gefundenen und noch nicht gefundenen Codes unterscheiden können, wird ein LED-Strip dies farblich anzeigen.

Welche Codes?

Neben den verschiedenen Barcodearten können auch QR-Codes benutzt werden. Scanner/Bondrucker sind dazu in der Lage, allerdings sind diese etwas schwieriger zu scannen. Deshalb haben wir uns für Barcodes entschieden.

Realisierung

An der Raspberry Pi ist ein USB-Barcodescanner, der sich als HID meldet, über ein USB-Verlängerungskabel und einen aktiven USB-Hub (zur Stromversorgung) angeschlossen. Außerdem hängt ein Monitor (entweder ein kleiner 3,5"-Rückfahrmonitor oder ein 15"-Monitor (abhängig von unseren Transportmöglichkeiten) am Pi.

Erster vollständiger Testaufbau

Ein extern versorgter LED-Strip wird über einen Arduino Uno gesteuert, der wiederum per USB am Pi angeschlossen ist. Per seriellem Protokoll können so die Barcodes ähnlich einer Ampel einen "Status" bekommen.

Software to-do

Repräsentative Bilder: Ideensammlung

Bisher waren Mem-Bilder im Gespräch, aber konkret haben wir noch keine festgehalten.

  • ...

Einpackliste

  • Scanner
  • Bondrucker
  • Raspberry Pi
  • SD-Karte (für den Pi)
  • Micro-USB-Kabel + USB-Netzteil (Stromversorgung Pi)
  • aktiver USB-Hub (Stromversorgung des Scanners)
  • USB-Verlängerung (für Freiheit mit dem Scanner)
  • Pappwand (auf der die Codes befestigt werden sollen) - ggf. in Hamburg besorgen
  • Monitor (Ausgabe von Bildern/Zeit)
  • LED-Strips (Visualisierung welche Pärchen gefunden wurden)
  • Netzeil (für LED-Strip)
  • Arduino (als Mittler zwischen Pi und LED-Strips)
  • Mehrfachsteckdosenleiste